Alle 34 Plätze am Hexenland in Sevelen waren über den Jahreswechsel belegt. Landesgartenschau wirkt sich schon aus.

„Ausgebucht“ meldete der Reisemobilstellplatz  Hexenland  zum Jahreswechsel. Alle 34 Plätze waren mit Wohnmobilen belegt. Und schon zur Weihnachtszeit verzeichnete Betreiber Theo Dammertz eine steigende Nachfrage. Sein Fazit: „Nicht  nur zur  Sommerzeit, nein, auch im Winter - wenn es noch nicht schneit  - wird unser Platz gern angefahren.  Die Gäste lieben auch im kalten frostigen Winter den Niederrhein.“ Viele Stammgäste aus den umliegenden Regionen hätten sich schon Wochen  vor den Feiertagen einen Platz im Hexenland reserviert.

„Das war auch für uns neu: Wir waren zu 100 Prozent zum  Jahreswechsel ausgebucht“, so Theo Dammertz. Gut 70 Personen  vom Stellplatz würden auch die Kaufkraft in der Region stärken. Sie verweilen in Sevelen, besuchen Esslokale, gehen mit ihrem Hund spazieren, tätigen Einkäufe und suchen die Ruhe in der die Natur.“ Dammertz: „Dadurch wird die Kaufkraft massiv positiv beeinflusst. Nach einer Studie geben diese Gäste etwa  50 Euro  je Person und Tag vor Ort aus. Das sind für die Feiertage bei 70 Personen gut 20.000 Euro, die dank des Reisemobilstellplatzes Sevelen und den umliegenden Kommunen zu Gute komme. Dammertz, selbst übrigens kein Reisemobilist, kümmert sich seit 2005 um das Angebot. „Es war eine Idee unseres damaligen Bürgermeisters Gerhard Kawaters. Als der vorschlug, wir Sevelener Gewerbetreibenden  sollten etwa für die immer mehr in Mode kommenden Reisemobile machen, dachte ich mir: Das kannst du doch selbst machen.“ Heute wird er von seinen Kunden dafür belohnt: Der Wohnmobilpark Hexenland wird von den Gästen in den  Bewertungsapps in den höchsten Stufen eingestuft. Dammertz: „Im Kreis Kleve liegt der Beliebtheitsgrad vom Hexenlandpark gegenüber allen anderen Stellplätzen  an der Spitze. Wir brauchen keine aufwändige Werbung mehr, da alles über die Mundpropaganda geht.“ Für 2020 liegen  bereits viele Reservierungen vor. Die Branche boomt immer noch zweistellig. Und speziell in Sevelen merkt Dammertz schon, dass die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort weitere Besucher in die Region bringt. Er freut sich immer besonders, wenn er neue Gäste begrüßen kann. „Mancher Gast bereist das erste Mal den Niederrhein und äußert sich dann völlig überrascht, wie schön es hier ist.“ Die meisten Besucher würden zu  „Wiederholungstätern“. Fast alle Kunden haätte bei einer den nächsten Reisen wieder den Wohnmobilpark Hexenland als Ziel vorgesehen, so Dammertz. Sie werden von ihm als  Stammgäste mit einer Rabattkarte belohnt.